Der (kleine) Schatz im Kugelbauch

© 2013 Jutta Schütz

 

Wer sich selbst und diesen ganzen Schwangerschaftstrubel nicht allzu ernst nimmt und zwischendurch auch mal eine anspruchsvolle und außergewöhnliche Lektüre lesen möchte, ist mit „Der (kleine) Schatz im Kugelbauch“ bestens bedient. Dieses Buch ist einzigartig.

 

Von meiner schwangeren Nichte bekam ich dieser Tage ein Buch zu lesen, von dem ihr ganzer Schwangerschafts-Vorbereitungskurs nur so schwärmte.

Schon die ersten Buchseiten hinterlassen beim Leser den Eindruck, hier handelt es sich um etwas Besonderes. Der eigentliche Wert dieses wunderschön gestalteten Buches liegt aber in den emotional tief berührenden Gedichten und den privaten Farbfotos.

 

So manche Bilderbuchschwangere und Übermutti wird sich wohl auf den Schlips getreten fühlen, aber wer sich traut diese Lektüre zu lesen, findet sich schnell gefangen von der spritzigen und heiteren Poesie der Autorin.

 

Ich habe noch niemals ein solches Buch gelesen, das eine ernste Lebensgeschichte mit so viel Zärtlichkeit und Humor in Gedichtform verpackt.

 

Es gibt viele Stellen zum Schmunzeln und Kichern, aber die Geschichte ihrer Schwangerschaft wird niemals flach, sondern stimmt einen auch oft nachdenklich. Ein warmherziges, tiefgründiges und sehr humorvolles Buch, das ich nur weiterempfehlen kann!

 

Ich hatte viel Spaß beim Lesen und empfehle es allen Schwangeren, die eben mal was anderes als harte Fakten lesen wollen.

 

Buchbeschreibung:

Der (kleine) Schatz im Kugelbauch: Vom Kinderwunsch bis zur Klinikentlassung - Ein locker-flockiges Erlebnisgedicht über das Abenteuer des Mutterwerdens - illustriert durch 31 Farbfotos [Taschenbuch]

 

Kurzbeschreibung:

Die Schwangerschaft ist für alle Eltern aufregend, spannend, wunderschön und manches Mal vielleicht auch beängstigend. In "Der (kleine) Schatz im Kugelbauch" von Freya Glücksweg spiegeln sich all diese Emotionen wider. Mit viel Humor, aber auch Gefühl und Verstand, schildert die Autorin ihre Schwangerschaft, angefangen beim Kinderwunsch bis hin zur Geburt ihrer Tochter. Das Besondere: Sie lässt eine längst vergessene Form wieder aufleben - das Gedicht. Durch die Versform wirkt das Erzählte nicht wie ein herkömmliches Tagebuch, sondern vielmehr wie ein spritziges, unterhaltsames Stück Poesie. Der eigentlichen Geschichte geht zunächst eine Fehlgeburt voraus. Freyas Umgang mit diesem Schicksalsschlag gibt werdenden Eltern Hoffnung. Sie schildert ihre Ängste mit erfrischender Zuversicht, die sich schließlich auch bezahlt machen soll. Eine zweite Schwangerschaft folgt; dieses Mal ohne Komplikationen. Das Erzählte trug sich in den Jahren 1979 und 1980 in Wuppertal zu. Mit Angaben der entsprechenden Daten und Schwangerschaftswochen berichtet Freya Glücksweg chronologisch über die verschiedenen Phasen der Schwangerschaft. Sie beschreibt die körperlichen Veränderungen und die damit einhergehenden Gefühle und Gedanken ebenso wie ihre Erlebnisse bei Arztterminen, Vorbereitungen und der Geburt. Dabei werden nicht nur Ängste genommen, es wird auch allerhand Wissenswertes vermittelt, wie etwa die verschiedenen Arten der Anästhesie und Erkenntnisse aus der Kinderpsychologie und Erziehungstheorie.

 

Autoreninformation:

Freya Glücksweg wurde 1957 in Wuppertal geboren. Nach ihrer Ausbildung zur Industriekauffrau arbeitete sie, von 1974 bis 1980 und von 1990 bis 2004, als kaufmännische Angestellte in einer großen Chemiefabrik. Aufgrund einer chronischen Erkrankung wurde sie berentet und fand somit wieder mehr Zeit, sich ihrer Leidenschaft - der Dichtkunst zuzuwenden.

 

Buchdaten:

Taschenbuch: 224 Seiten

Verlag: Books on Demand; Auflage: 1 (27. August 2010)

Sprache: Deutsch - ISBN-10: 3842313209 - ISBN-13: 978-3842313200